News

Doppelbass mit Folgen!

schlaegelgroß Wir unterrichten hier im drum department nun schon seit über 22 Jahren und haben schon viele Modewellen kommen und gehen sehen. Aber eines ist ganz sicher: In den letzten 20 Jahren ist das Schlagzeugspielen um einiges lauter und heftiger geworden. Ersteres liegt sicher daran, dass fast alle Schlagzeuger mit Gehörschutz spielen, und daher die tatsächliche Lautstärke keine so große Rolle mehr spielt, Zweiteres liegt unzweifelhaft an der ständigen Verbesserung der Spieltechnik, die mittlerweile ganz andere Geschwindigkeiten ermöglicht. Vor allem hat sich die Geschwindigkeit und der Druck der Fußtechnik stark verändert und es ballert mittlerweile aus jedem unserer Räume ein Doppelbassgewitter. Nun hat es ein Schüler tatsächlich geschafft, einen Fußmaschinen-Klöppel zu brechen – ein absolutes Novum in den letzen 20 Jahren. Zwar gehen schon mal Felle und auch Becken zu Bruch, aber der Schaft des Schlägels ist schon eine andere Hausnummer, denn diese Teile sind eigentlich unkaputtbar. Aber egal, Spaß macht es in jedem Fall und wir sind gespannt, wie lange diese Welle noch anhält. Wir jedenfalls werden auch nicht müde, unseren Schülern astreines Doppelpedalspiel beizubringen – und wenn das Equipment versagt, so ist das hier bei uns kein Problem – wir holen einfach einen neuen Klöppel aus dem Schrank und weiter geht’s…

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Was unsere Dozenten so alles machen – Teil 1

Sorry Immer wieder werden wir gefragt, in welchen Bands unsere Dozenten spielen und welchen Aktivitäten sie außerhalb des Unterrichts nachgehen. Bei solchen Koryphäen wie Daniel Messina ist das ja fast schon Allgemeinwissen, aber das ist ja nicht bei allen so. Daher wollen wir euch heute unseren Dozenten Carlo Schmidt etwas näher vorstellen: Carlo ist ein erstklassiger Schlagzeuger und ein engagierter und kreativer Dozent. Neben seiner Arbeit als Schlagzeuglehrer und aktiver Drummer studiert er Musik für den Lehrberuf mit Staatsexamen. Er hat seine eigene Trommelkunst bei uns im drum department vor Jahren veredeln lassen, und wir waren damals so von ihm begeistert, dass wir ihn schnurstracks in unserem Team aufgenommen haben. Sein Schwerpunkt liegt auf der eher etwas härteren Gangart: Zur Zeit spielt er mit der Band Schwarzer Engel die nun anstehende Tournee gemeinsam mit dem Topact Oomph. Das Bandduett macht die großen Städte in Deutschland unsicher. Wer Carlo in Action sehen will, der findet hier Infos und Termine von Schwarzer Engel, die Webseite von Oomph findet man hier!

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Drummernachwuchs!

baesslerlisa Dass sich die Geburtenrate in Deutschland rückläufig entwickelt, ist ja kein großes Geheimnis. Auf allen Kanälen wird darüber gesprochen und die Politik versucht seit Jahren, die Rate zu erhöhen – ohne messbaren Erfolg. Wir meinen zu wissen, was der einzig und alleinige Grund für Nachwuchs ist: die Freude am Leben und die Lust darauf, es weiter zu geben! Unser Schüler Matze Bässler und seine Frau Natalia sprühen auch vor Lebensfreude: Am 16.09. ist ihre Tochter Lisa-Marie zur Welt gekommen. Wir freuen uns mit den beiden und gratulieren ganz herzlich!

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Gut geschrieben!

sticks092015 In der aktuellen Sticks-Ausgabe 09.2015 findet sich ein ausführlicher und sehr lesenswerter Artikel über unsere neuen Unterrichtsbücher, die wir im Mai veröffentlicht haben. Wir freuen uns immer, von Fachleuten ein Feedback zu bekommen, und wenn es so positiv ausfällt, ist unsere Freude natürlich noch größer. Zitat aus dem Artikel: „Beide vom drum department herausgegebenen ‘Begleitbücher zum Unterricht’ können nachdrücklich für eine effektive Gestaltung eines modernen Schlagzeugunterrichts empfohlen werden.“ Was will man mehr? Und diese Rezension auch noch vom Chefredakteur der Zeitung, Axel Mikolajczak, einer der namhaftesten Experten der Szene höchst persönlich! Zur aktuellen Ausgabe der Sticks klickt man hier, wer noch keines der Unterrichtsbücher besitzt, kann es hier bestellen.

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Fräulein Rosa singt!

rosasingt Unser Schüler Michael Malkowsky spielt in der Band mit dem witzigen Namen “Fräulein Rosa singt“. Das Quartett bezeichnet ihre Musik selbst als Acoustic-Retro-Pop und verwandelt aktuelle Hits und Popklassiker in fantasievolle Coverversionen. Soweit, so gut. Doch eines ist bemerkenswert: Die Jungs um Sängerin Tatjana Roser haben nun einen wirklich ungewöhnlichen Gig ergattert, denn sie spielen in der Tat live(!) in der Sendung des SWR Kaffee oder Tee des SWR, die am 10. Juli von 16:00 – 18:00 Uhr im Fernsehen ausgestrahlt wird. Mit ein Grund für das Engagement ist u.a. sicher die Fähigkeit von Michael, seine Grooves und Fills ziemlich leise und dezent zur Geltung zu bringen. Das ist erwähnenswert, da mittlerweile nahezu alle Schlagzeuger, die bei uns ein und ausgehen, mit Gehörschutz spielen – Schlagzeugspielen ist normalerweise sehr laut, Schallpegel bis zu 120 dB werden locker erreicht und nur der Einsatz von Gehörschutz verhindert bleibende Schäden. Daher ist ja auch das Fernsehen seit etlichen Jahren dazu übergegangen, im normalen Studio fast nur noch Playback zu ermöglichen, weil der Schalldruck einer amtlich spielenden Rockband den Rahmen absolut sprengen würde. “Fräulein Rosa singt“ zeigt, dass es auch anders gehen kann – und damit kommt man heutzutage live ins Fernsehen! Die Webseite der Band findet man hier und die Sendung des SWR hier!

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Erfrischung!

erfrischunggroß Bei der derzeitigen Hitzewelle kommen wir alle gehörig ins Schwitzen. Es sieht tatsächlich so aus, also ob wir in diesen Tagen womöglich auch einen neuen Hitzerekord ansteuern und so mancher fragt sich, was er bei diesem Wetter noch Angenehmes machen kann, denn bei fast 40 Grad ist auch ein Stadtbummel kein Vergnügen. Abkühlung verspricht der Sprung ins Wasser, aber die Freibäder sind total überfüllt und auch die Baggerseen sind überlaufen. Wir haben da eine wirklich coole Idee: Unser Premiumseminar im drum department am kommenden Sonntag! Da sich unsere Schule im Souterrain eines Industriegebäude befindet, herrschen bei uns im Hochsommer angenehme, kühle und erfrischende Temperaturen. Wer also am Sonntag einen sehr entspannten und auch lehrreichen Tag verbringen will, der ist hier genau richtig. Allerdings kann es sein, dass nach dem Seminar dem ein oder anderen Teilnehmer auch der Kopf raucht – nicht wegen der Hitze, sondern wegen den vielen Informationen, Tipps und Tricks, die man verarbeiten muss. Nähere Informationen findet man hier!

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Die meinen es ernst!

vanhoefen Im drum department finden Schlagzeuger aller Leistungsgruppen den auf sie zugeschnittenen Unterricht. Anfänger, Amateure, Hobbymusiker und Profis bevölkern täglich unsere Unterrichtsräume und sind mit viel Spaß und Elan bei der Sache. Die Profis haben einen besonders hohen Anspruch an unsere Ausbildung: entweder sie sind schon professionelle Musiker und bilden sich weiter oder es sind meist junge Musiker, die am Anfang ihrer Berufslaufbahn stehen, und sämtliche Aspekte des modernen Schlagzeugspiels lernen wollen. So auch unser Schüler Dennis Vanhöfen, der professionelle Ambitionen hat und schon sehr virtuos auf dem Instrument agiert. Er spielt zur Zeit u.a. bei der Band Break Down A Venue. Das Sextett meint es ziemlich ernst und daher haben sie nun ihr neues Musikvideo veröffentlicht, das wir euch nicht vorenthalten wollen. Dennis, der mit seinem satten und virtuosen Groove auch bei unserer Schülersession im April auf sich aufmerksam gemacht hat, besucht den Unterricht bei Stefan Schütz und wird mit Sicherheit auch weiterhin von sich reden machen. Dennis, weiter so! Das Video findet man »hier und die Facebook-Seite der Truppe findet man »hier.
Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Weltrekord!

wtb_ddseite.jpg Unser Schüler Sascha Wagner hält mit seiner Band Way To Bodhi einen kuriosen Weltrekord: als tiefste Band der Welt! Die vier Musiker, die live immer nur mit Masken auftreten, haben ihren Rekord, den sie vor einigen Wochen am Physikinstitut der Uni-Stuttgart aufgestellt haben, nun offiziell bestätigt bekommen. Allerdings hat Sascha, der bei unserem Dozenten Fabian Hüsgen den Unterricht besucht, das Zeug zu noch mehr, denn er übt fleißig, arbeitet stetig an sich und wir kümmern uns um seine technische, rhythmische und vor allem musikalische Ausbildung. Und wer weiß, ob es sich in Zukunft nicht noch einen weiteren Weltrekord erarbeiten kann? Informationen über das Kuriosum findet man hier, die Bandseite hier und die Facebookseite hier!

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Einzigartige Bilder!

kaja_webseite_gross.jpg Unser Team von drum department-TV dreht nicht nur beeindruckende Filme mit internationalen Stars, lokalen Musikergrößen und den Highlights unserer Schülersession, sondern die Mädels und Jungs können auch ganz gut Fotografieren und machen hochwertige Bilder von unseren Schlagzeugern, die man so nicht oft zu sehen bekommt. Und bei unserer jährlichen Schülersession haben sie ausreichend Gelegenheit dazu. Auch dieses Jahr hat es wieder geklappt: Jeder, der auf der Bühne sein Können zum Besten gegeben hat, wurde im Bild festgehalten. Das ist eine sehr schöne Erinnerung für diejenigen, die mit dabei waren und ein leckerer Appetithappen für alle, die es (noch) nicht geschafft haben, auf unserer Bühne zu stehen. Zum Trost: Auch nächstes Jahr gibt es wieder die Gelegenheit, ein Wochenende voller Spaß und Rhythmus zu erleben, wir freuen uns schon darauf! Den Link zu den Bildergalerien findet man hier!

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email