Gute Qualität kann man fühlen!

stick-dd Wir werden oft gefragt, woran man wirklich gute Drumsticks erkennen kann. Ein Profi merkt selbstverständlich sofort, ob er ein schlechtes, gutes oder ein sehr gutes Paar Schlagzeugstöcke in der Hand hält. Aber worauf muss man achten? Nun, da gibt es einiges, und wir verraten, um was es dabei geht:

1. Haptik

Wie fühlt sich der Stock an? Ist er lackiert, wenn ja, wie gut ist der Lack? Wenn nein, wie fühlt sich das Holz an?

2. Durchmesser

Wie dick ist der Stock an der Stelle, wo man ihn hält? Wie verjüngt er sich nach vorne?

3. Balance

Wie ist der Stock ausbalanciert? Das bedeutet, wie ist die Gewichtsverteilung zwischen Kopf, Mittelstück und Ende?

4. Kopf

Welche Form hat der Kopf? Ist er womöglich aus Kunststoff? Die Form entscheidet über den Rebound und den Klang.

5. Rebound-Verhalten

Wie kommt der Stock zurück, wenn man auf eine Trommel oder ein Becken schlägt? Kommt er mit Leichtigkeit zurück oder „klebt“ er auf der Trommel?

6. Stock-Zittern

Hat der Stock während des Rückpralls eine Laufruhe oder zittert er? Wenn ja, dann taugen die Sticks nichts. Gute Sticks sind absolut laufruhig.

Wie man sehen kann, gibt es so einige Parameter, die es zu beachten gilt. Wir haben das Thema „Exzellente Sticks“ schon vor etlichen Jahren gelöst und lassen bei der Firma Agner in der Schweiz unsere eigens kreierten Sticks herstellen. Diese „Turbo-Sticks“ kann man nicht im normalen Musikhandel erwerben, sondern nur direkt bei uns. Dies ist ein exklusiver Service für alle unsere aktuellen und auch ehemaligen Schüler.

Eurer drum department Team

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email