Bezahlen Sie mit Ihrem guten Namen!

julius-dd Mit diesem Slogan hat American Express 1984 für die Einführung ihrer Kreditkarte geworben. Einfach nur unterschreiben und gut ist – grandios!

Bei einigen unserer Zeitgenossen ist ein solches Verhalten tatsächlich wortwörtlich zu verstehen: 

Die Hotelerbin Paris Hilton hat im Jahr 2010 auf die Frage des Richters, wer denn ihre Kreditkarten-Rechnungen bezahlen würde, geantwortet: „I don’t know!“ Die damals noch junge Frau war wegen eines Drogendelikts angeklagt. So lässt es sich leben: Einfach das Plastikkärtchen hinlegen, unterschreiben und wie durch ein Wunder ist jegliche Rechnung beglichen! In der griechischen Mythologie nannte man so etwas „keras Amaltheias“, auf Latein sagte man „cornu copiae“ – wir sagen heute „Füllhorn“ dazu. Ein sehr alter Menschheitstraum, ein erstrebenswerter Zustand, geradezu paradiesisch! Leider wird er in realitas nur sehr wenigen Menschen zuteil. Aber kein Problem, hört man ja allerorten: Geld allein macht nicht glücklich! Stimmt, denn es gehören noch Immobilien und Aktien dazu! ;-) 

Spaß beiseite: Der eigene, gute Name, kann auch für einen Musiker seinen exklusiven Status dokumentieren. So hat unser Dozent Julius Dollinger von der Firma Agner ein Endorsement mit seinen individuellen Signature-Sticks bekommen – eine schöne Sache!

Und auch Julius braucht von diesen Sticks eine Menge, denn der groovige und sehr virtuose Schlagzeuger macht schon eine Weile von sich reden. Mit seiner Band Stepfather Fred machen die Jungs die Szene unsicher. 

Und auch wir im drum department haben ein kleines Schmankerl von dem Drummer aufgenommen. Einfach hier klicken! 

Julius, Gratulation zu deinem Deal und zu den tollen Signature-Sticks! Die fungieren zwar nicht wie ein Füllhorn, aber sie machen ebenso viel Freude!

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email