News

Neue Bücher!

komp_gross.jpg Um den Unterricht für unsere Schüler noch effektiver zu gestalten, haben wir zwei neue Bücher in unserem Programm: “Der Einstieg” ist für Schüler des Level 1 (Anfänger) vorgesehen und wurde von unserem Dozenten Achim Schweikert geschrieben. „Das Kompendium“ ist für Schüler des Unterrichtslevel 2 – 5 (Fortgeschrittene und Profis) geeignet und beinhaltet alle Materialien, die wir für unseren Unterricht benötigen. Weitere Literatur, mit Ausnahme der Drummer-Bibel von Stefan Schütz, ist nicht mehr notwendig. Das Kompendium ist wirklich einzigartig: Zehn Autoren, alles Schlagzeugdozenten des drum department, haben über 2 Jahre lang das Material zusammengetragen und dieses einzigartige Werk geschaffen! Zu bestellen direkt hier!

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Danke!

danke_gross.jpg Das letzte Wochenende war wieder einmal ganz nach unserem Geschmack! Über 60 Drummer haben gezeigt, wo der Hammer hängt! Wir alle konnten grandiose Schlagzeuger erleben, intensiv fachsimpeln, tolle und spannende Musik hören, lecker Trinken und Essen, jede Menge netter Leute treffen und eine Menge Spaß haben, kurz: drum department pur!

Hiermit möchten wir uns bei allen bedanken, die das Wochenende so einzigartig gemacht haben: unseren Schülern, die mit ihren Darbietungen einen Höhepunkt nach dem anderen gesetzt haben, unseren Gästen, die ein aufmerksames und energiegeladenes Publikum gebildet haben, und natürlich allen unseren Mitarbeitern, die es geschafft haben, dass diese großartige Veranstaltung so reibungslos verlaufen ist!

Leute, wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr!

Euer dd-Team

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Mit Vollgas!

Mit Vollgas Hier im drum department laufen die Vorbereitungen für unsere Schülersession mit Tag der offenen Tür bereits auf Hochtouren. Weit über 60 Schlagzeuger werden an diesem Wochenende Ihren Spaß und Ihr Können zeigen, alle Dozenten sind anwesend, es wird geplaudert und gefachsimpelt, und wir genießen talentierte Schlagzeuger beim Grooven und Musizieren.

Damit so ein Wochenende reibungslos verlaufen kann, ist viel Arbeit im Hintergrund nötig: Unsere Tontechniker kümmern sich um die Highend-PA-Anlage und das Monitoring-System, sortieren und organisieren alle Songs und erstellen den Zeitplan für beide Tage, die Lichttechniker richten die Scanner aus, überprüfen sämtliche Scheinwerfer und die dazugehörige Computeranlage und programmieren die Lightshow. Unser Equipment-Manager stellt auf unserer Bühne ein exklusives Schlagzeug mit allem was ein Schlagzeuger-Herz begeht für die Teilnehmer auf. Unsere Mitarbeiter vom Catering bestellen Getränke und Verpflegung für unsere Gäste und uns und organisieren den Verkauf. Das Team von drum department-TV bringt das umfangreiche Film-Equipment an den Start und erstellt ein detailliertes Drehbuch. Im Zentrum der Vorbereitungen stehen jedoch unsere Schüler, die gemeinsam mit ihren Dozenten spannende Titel erarbeiten und diese fleißig für Ihren Auftritt üben.

Oft werden wir gefragt, wieso wir eigentlich diesen ganzen Aufwand betreiben? Unsere Antwort darauf ist einfach: Weil es uns unglaublich viel Spaß macht, unseren Schülern und allen Fans des drum department ein solches Wochenende zu ermöglichen. Denn darum geht es bei unserer Arbeit: Mit Leidenschaft und Kreativität Ziele gestalten. Wir freuen uns schon sehr auf das Wochenende! Nähere Infos hier! 
Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Schöne Sache!

MatzeSticks Schlagzeuger sind Individualisten und haben es, wie alle Musiker, ziemlich wichtig mit ihrem Equipment. Jeder Schlagzeuger versucht, nicht nur musikalisch einzigartig zu sein, sondern auch das eigene Drumkit so zu gestalten, dass es individuell aufgebaut und ausgestattet ist. Wir lieben unser Instrument! So erkennt jeder Interessierte die bekannten Schlagzeuger allein schon an deren Setaufbau: Egal ob Gavin Harrison, Daniel Adair, Mike Mangini, oder Jazzgrößen wie Art Blakey oder Gene Krupa, jeder ist auf seine Weise einzigartig und hat einen ganz individuellen Setaufbau.

Auch die Schlagzeugstöcke, das wichtigste Verbindungsglied zwischen Schlagzeuger und Drumkit, sind diesem Trend unterworfen. Auf dem Markt gibt es unendlich viele unterschiedliche Modelle, die sich in Gewicht, Dicke, Holzart, Spitze u.v.a. Merkmalen unterscheiden. Den höchsten Grad der Individualisierung stellen daher Signature-Sticks dar, die eigens für die Top-Drummer hergestellt werden. Ein Heer von Fans stürmen die Musikshops, um sich mit den Stöcken des eigenen Vorbilds auszustatten. Wir im drum department haben auch schon seit vielen Jahren unser eigenes Modell, das sich großer Beliebtheit unter unseren  Schülern und Dozenten erfreut. Unser Schüler Matze Bässler, seit vielen Jahren ambitionierter Schüler bei uns, der im Augenblick das Profilevel im drum department absolviert, hat nun bei der Firma Vater seinen eigenen Stock bekommen – einen Signature-Stick mit Logo und Unterschrift. So soll es sein, mehr geht in dieser Hinsicht nicht. Matze, wir gratulieren!
Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Das ist lange her!

messina1990 Seit der Gründung des drum department im Jahr 1993 ist viel Zeit vergangen. Das Internet war unbekannt, Video war noch der “neueste Schrei” und nicht viele hatten die Möglichkeit, selbst Filme zu erstellen. Das ist heute völlig anders, jeder filmt so ziemlich alles, was ihm vor das Handy kommt. Umso wertvoller sind die filmischen Zeitdokumente von damals.

Seit der ersten Stunde des drum department ist unser Freund und Kollege Daniel Messina mit von der Partie. Der damals noch junge Mann hatte auch ein Leben vor dem drum department, und aus dieser Zeit, dem Jahr 1990, stammt diese Aufnahme, die wir euch hier vorstellen wollen: Der junge Daniel Messina mit seiner eigenen Band live in Argentinien! Die Musiker spielen einen von Daniel komponierten Titel, den er damals schon sehr gekonnt, locker und virtuos getrommelt hat. Kein Wunder, dass wir damals nicht gezögert haben, ihn ins Kollegium zu holen. Das war eine unserer besten Entscheidungen, denn Daniel ist nicht nur ein erstklassiger Schlagzeuger und ein Vollblut-Dozent, sondern er ist uns auch ein sehr guter Freund! Das Video auf youtube findet man hier!
Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Perfektes “Stone-Konzept”!

dollinger2015 Wie bekannt sein dürfte, unterrichten wir im drum department Schlagzeuger aller Alters- und Leistungsklassen. Der Unterricht macht uns mit allen Levels sehr viel Spaß – denn die Freude von uns Dozenten und unseren Schülern am Schlagzeugspielen hat mit dem Niveau, auf welchem man dies tut, überhaupt nichts zu tun. Auch die besten Drummer der Welt haben garantiert nicht mehr Spaß und Erfüllung beim Spielen als wir. Spektakulär wird unsere Arbeit allerdings bei der Ausbildung von Ausnahmetalenten. Im Laufe der letzen 22 Jahren konnten wir schon vielen von ihnen den Weg zum Berufsmusiker ebnen und sie mit der bestmöglichen Ausbildung entlassen. Heute wollen wir euch einen kleinen Einblick in einen solchen Unterricht geben und euch eines unserer Ausnahmetalente vorstellen: Julius Dollinger, der mit seinen 18 Jahren noch ganz am Anfang seiner Karriere steht. Der junge Mann hat ein ungewöhnlich schnelle Auffassungsgabe, ein nahezu perfektes rhythmisches Verständnis und er tut sich mit den technischen Herausforderungen sehr leicht. Kurz: alle Zutaten für eine erfolgreiche Karriere sind vorhanden. Im Augenblick arbeitet er mit seinem Dozenten, unserem Schulleiter Stefan Schütz, am drum department eigenen “Stone-Konzept”, welches auf sehr einfache Art und Weise sehr komplexe Hand-Fuß-Kombinationen ermöglicht. Wie das bei einem jungen Drummer wie Julius im Unterricht klingt, kann man erleben, wenn man sich das kurze Video anschaut: viel Spaß! Einfach hier klicken.
Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Das wird ein gutes Jahr!

201501 Nun sind die ersten vier Wochen Schulalltag in diesem Jahr auch schon wieder vorbei. Wir freuen uns über viele neue Schüler und genießen die Stimmung nach den Weihnachtsferien. Aus den Unterrichtsräumen dringen wieder die gewohnten Klänge, Grooves und Rhythmen und glückliche Schlagzeuger treffen sich wieder hier täglich. Auch unsere Planungen für das Jahr laufen derzeit auf Hochtouren. Den Anfang macht unser beliebtes Drumtuning-Seminar, zu welchem man sich hier anmelden kann. Dieser Nachmittag ist lehrreich und spannend, man trifft jede Menge nette Leute und hat eine gute Zeit. Im April findet unsere große Schülersession statt, für die schon fleißig geübt wird. Auch stehen dieses Jahr wieder das Kreativseminar, ein Karriereseminar und ein Premiumseminar auf dem Plan: Neu: Während den Sommerferien wird es ein ganz besonderes Event geben… weitere Infos darüber folgen, ihr könnt also gespannt sein!
Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Surftipp für Weihnachten!

snarkypuppy Liebe Freunde des drum department,

wir wünschen euch allen ein schönes, geruhsames Weihnachten und einen guten Start im Jahr 2015!

Da es immer noch Musiker gibt, die das Projekt “Snarky Puppy” von Michael League nicht kennen, möchten wir es euch heute hier vorstellen. Dass die Amerikaner in der populären Musik meistens die Nase vorn haben, dürfte hinlänglich bekannt sein, aber diese Jungs aus New York grooven, als ob Sie das Musik machen erfunden hätten. Selten wurde diese Art von Fusion, dessen Wurzeln bis Anfang der 70er Jahre reichen, mit einer solchen Spielfreude und Intensität gespielt. Frisch, frech und freudig legen diese Virtuosen ein solches Brett hin, dass auch den alten Hasen (und davon gibt es einige) die Spucke weg bleibt. Einer der Drummer des Projekts, Larnell Lewis, ist für uns eine der Entdeckungen der letzten Jahre. So spielt man heute im Fusion und im Funk Schlagzeug. Also Leute, 7 Minuten Zeit nehmen, Anlage aufdrehen und mächtig Spaß haben! Einfach hier klicken!

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Schöner Erfolg!

FATEFUL FINALITY Steamhammer web Unser Schüler Mischa Wittek, der bei unserem Dozenten Patrick Fiedler den Unterricht besucht, kann mit seiner Band einen schönen Erfolg verbuchen: Die Jungs werden ihre nächst Platte bei Steamhammer veröffentlichen. Aus dem Pressetext der bekannten Metal-Schmiede: “Mit einem überaus vielversprechenden neuen Signing läuten Steamhammer/SPV ereignisreiche Monate ein: Am vergangenen Freitag hat die Baden-Württemberger Thrash Metal-Band Fateful Finality einen weltweiten Vertrag beim Hannoveraner Label unterschrieben und wird noch im Frühjahr 2015 ihr zweites Album Battery veröffentlichen. Die vierköpfige Formation aus Weil der Stadt mit den Gitarristen/Sängern Simon Schwarzer und Patrick Prochiner, Bassist Philipp Mürder und Schlagzeuger Mischa Wittek debütierte im Herbst 2011 mit der Scheibe King of Torture und stand mit ihrem Modern Thrash Metal bereits ein Jahr später im Finale des Wacken Metal Battle 2012. Besonders beeindruckend ist der beinharte Sound der Gruppe vor allem durch die gelungene Mischung aus klarem Gesang, aggressiven Screams und einem bereits erstaunlich reifen Songwriting.” Na also, Mischa, wir gratulieren euch, macht weiter so! Die Homepage der Band findet man hier!
Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Drummer und Produzent!

messina2013 Unser Freund und Kollege Daniel Messina arbeitet schon seit etlichen Jahren nicht nur als Schlagzeuger und Dozent, sondern er ist in seinem eigenen Tonstudio zugleich Aufnahmeleiter, Mischer und Produzent. Auch komponiert er viel und produziert andere Künstler. Nun ist eine weitere, schöne Produktion fertig geworden: Eine Zusammenarbeit mit der amerikanischen Jazz-, Blues- und Gospelsängerin Melva Houston. Wer in die Single, die Daniel sehr gefühlvoll und mit dezentem Drumspiel produziert hat, reinhören will, klickt hier und zur Webseite von Daniel gelangt man hier!
 

Das möchte ich meinen Freunden zeigen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone