Drummer-Bibel Feedback

John Riley, international Drumartist, New York

“There are a thousand books showing what to play. The vast majority of drummers don’t need more things to play; what they need is to have of clearer picture of how, where and why to play the things they play on other words, wisdom. Stefan Schuetz’s thought provoking new book clearly addresses these bigger musical questions.


Dom Famularo, Drumming’s Global Ambassador

“Stefan, I am very impressed with your book on “Fundamentals” and your style of teaching. With all your experience in playing and teaching, this book gives a powerful direction for drummers to learn and enjoy the art of drum set! Keep going!”


Ralf Schüler, Märkische Allgemeine, Ressortleiter Politik/Spezial, 22.06.2007

Hallo aus Berlin,

ich hoffe, die Mailfächer quellen über vom Lob für das Konzepte-Buch! Man hat sich ja schon einiges reingezogen, liest tapfer die Magazine und verzweifelt an Thomas Langs Step-Tanz auf sechs Pedalen. Aber ein solches Aha-Erlebnis wie bei diesem Buch hatte ich eigentlich noch nie. Was vermutlich daran liegt, dass es so tief ans Eingemachte geht. Bei solchen Dingen wie der Fußtechnik, probiert man das Bild mit der Reißzwecke vorsichtig aus und stellt fest: Genau, das ist es, und man spielt ja auch so, nun aber bewusster. Geometrische Muster ausprobieren – da habe ich vor längerer Zeit mal überlegt, ob man die Toms über Kreuz anspielt oder ähnliche “Strickmuster” und habe dann lange gegrübelt, ob die Top-Drummer auch mit solchen sachfremden Ideen rangehen. Kam mir etwas abwegig vor. Und nun ließ man genau diesen Ansatz von einem Profi. Wie oft hat man die Debatten über “laid back” oder “vorne dran” gelesen und gehört und immer leicht verzweifelt genickt, weil ich es nie richtig verstanden habe: Man kann ja immer einen Tick hinter dem Click spielen aber “zurückfallen lassen”? Verschleppen? Und dann kommt einer und schreibt einfach, dass das Gefühlskram ist, und plötzlich wird es wieder hell. Mal abgesehen davon, dass mir der Jahrgang des Autors sehr sympathisch ist (ich bin 1965), hat sich endlich mal einer an die Denke gewagt, und das bringt gerade bei den Unabhängigkeitsübungen mehr als manches Brechstangen-Training…Kurz und gut, selten hat mich ein Trommel-Buch so begeistert. Und da einem ja der Übungsstoff ohnehin nicht ausgeht, kann man nun ja wenigstens zielgerichtet die richtigen Übungen machen. Bewunderung und beste Grüße aus Berlin/Potsdam.

Ralf Schuler
Märkische Allgemeine
Ressortleiter Politik/Spezial


Ingo Meyer, Musikkorps der Bundeswehr, 26.04.2012

Hallo Stefan,
ich bin professioneller Schlagzeuger im Musikkorps der Bundeswehr, dem repräsentativen Konzertorchester der deutschen Streitkräfte. Wir sind ein professionelles sinfonisches Blasorchester aus Siegburg bei Bonn und als solches mit 5 studierten Schlagzeugern ausgestattet. Wir haben alle ein klassisches Hochschulstudium im Studiengang Schlagwerk absolviert. Zusätzlich erhielten wir eine 3-jährige Ausbildung im Bereich Big Band Drumming und Marching bei namhaften Dozenten. Warum ich das alles schreibe: In all den Jahren haben sich bei mir sehr viele Lehrwerke für Drumset angehäuft, und ich habe selbst viel unterrichtet und Unterricht erhalten. Im Januar diesen Jahres, nach einem Umzug fiel mir Dein Lehrwerk “Fundamentale Grundkonzepte” in die Hand. Ich hatte es vor einiger Zeit in einem Musikhaus gekauft, aber nicht intensiver darin gelesen. Ich begann also, es zu lesen und die Themen auszuprobieren, und es hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist zu meinem ständigen Begleiter geworden, und hat mein Schlagzeugspiel grundlegend verändert. Hierfür tausend Dank! Viele Dinge, die Du ansprichst, waren irgendwie schon mal gesagt worden, aber nicht in dieser Klarheit und bis ins letzte Detail. Aber genau das ist es, was dann den letzten Kick gibt. Ich habe immer wieder gedacht, warum hat mir das nicht vorher schon mal jemand gesagt? Aber es gibt wohl für alles die richtige Zeit. Hiermit möchte ich Dir einfach etwas zurückgeben und Dir sagen: Es ist genau der richtige Weg! Danke! Vielleicht haben wir ja mal die Möglichkeit uns zu Treffen. Würde mich sehr freuen.
Gruß
Ingo Meyer


Andy Lindner, Drummer der Jazzkantine und Playalong-Musiker für die renommierte Schlagzeuger-Zeitung Drumheads und Dozent an verschiedenen Musikschulen), 11.11.2012

Hallo Stefan,
ich wollte nur mal ein dickes Lob loswerden. Ihr Buch ist eine tolle Inspiration und hilft im alltäglichen Trommlerleben ungemein. Ich habe es erst vor Kurzem gekauft, hatte aber im Vorfeld immer nur positive Resonanzen gehört. Es inspiriert beim Unterrichten und beleuchtet wirklich die wichtigsten Aspekte des Schlagzeugspielens. Ein tolles Werk und zu Recht eine “Bibel” für uns Trommler! Danke!!!

Andy Lindner